02.03.2018

Eine Oper: La Storia Senza Orfeo / Zwischen Traum und Realität

Barbetrieb ab 19 Uhr – Konzertbeginn 20 Uhr
freier Eintritt (Kollekte)

La storia senza Orfeo. Zwischen Traum und Realität

Kammermusikalische Oper mit barocken Werken u.a. von Telemann, Monteverdi und Händel. Aufgeführt von ambitionierten
und jungen Musikern.

Orsolya Nyakas, Aurelia Würsch (Sopran)
Daniel Frankenberg, Pietro Fabris (Violine)
Bas Bartels (Bratsche)
Alma Tedde (Violoncello)
Natsumi Fujita (Cembalo)
Francesca Luise Schenk (Künstlerische Leitung)

Die Faszination am mythologischen Helden Orfeo ist bis heute ungebrochen. Viele Librettisten und Komponisten haben sich diesem Mann gewidmet, der mit seinem Gesang, Menschen, Tiere, Pflanzen und sogar Götter im Innersten berühren, verführen und verzaubern konnte. In den bekanntesten Orfeo-Opern spielt die geliebte Eurydike eine mehr oder minder grosse Nebenrolle. Unser barockes Pasticcio La storia senza Orfeo- Zwischen Traum und Realität basiert auf Georg Philipp Telemanns Oper Orpheus/ Die wunderbare Beständigkeit der Liebe, in welcher neben Eurydike eine zweite Dame in Erscheinung tritt. Die Perspektive zweier Frauen, deren Herz für Orfeo schlägt, eröffnete uns neue Möglichkeiten mit dem antiken Material der Sage um Orfeo umzugehen. So stehen nun Eurydice und Orasia im Mittelpunkt unserer Geschichte und es wird sich zeigen, ob auch sie mit ihrem Gesang verzaubern können. Musikalisch schöpfen wir aus dem reichen Repertoire an ‘Orfeo-Opern’, lassen uns aber auch von anderen Werken des Barocks inspirieren. Wir möchten mit unserem jungen und ambitionierten Ensemble dem Publikum diese vielseitige und interessante Musik näherbringen und grossartig vertonte Emotionen wie tiefe Trauer und Schmerz, überschäumende Freude, unbändige Leidenschaft und wilde Eifersucht, lebendig werden lassen.

  • Datum: 02. März 2018
  • Zeit: 20:00 Uhr

Zurück

Ticketreservation

×
< Februar >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28