02.11.2018

Duo Praxedis – Harfe & Klavier

ab 19.30 Uhr Barbetrieb – 20 Uhr Konzert
Eintritt: 25.- / 20.-


Pillow Song presents
DUO PRAXEDIS – HARFE & KLAVIER

Mutter & Tochter spielen Duo-Werke unter dem Titel «Seasons» Werke von A. Vivaldi, A. Piazzolla und C. Rütti.

www.praxedis.ch
https://www.youtube.com/watch?v=Rhkj3--ql8Q


Biografie
Die Verbindung von Harfe und Klavier war zur Zeit der Frühklassik eine beliebte Zusammensetzung, findet sich jedoch in der heutigen Zeit sehr selten. In jener Epoche war die spannende Duo-Kombination oft Inspirationsquelle verschiedenster, namhafter Komponisten. Leider verlor sich deren Beziehung über die Jahrhunderte. Die beiden Schweizerinnen Praxedis Hug-Rütti und Praxedis Geneviève Hug, haben sich zum Ziel gesetzt, diese faszinierende Instrumentengattung wiederaufleben zu lassen, deren Popularität einem internationalen Publikum näher zu bringen und diese in die grossen Konzerthäuser zu tragen. Die beiden Instrumente besitzen eine besonders nahe Verwandtschaft zueinander und sind doch so unterschiedlich. Deren Kombination verspricht "Unerhörtes" von einer besonderen klanglichen Raffinesse.
Der Ursprung des DUO PRAXEDIS geht auf 1996 zurück, als sie angefragt wurden, Bachs Doppelkonzert in der Besetzung Harfe und Klavier mit Orchester aufzuführen. Die beiden Musikerinnen findet man seit 2009 regelmässig im In- und Ausland gemeinsam auf der Bühne. Das Duo PRAXEDIS ist gern gesehener Gast bei international bekannten Festivals wie Schloss Esterhazy, Eisenstadt, Engadin-Festival, u.a.
CD-Einspielungen bei Guild, Paladino und Preiser welche von der internationalen Fachpresse hochgelobt wurden. 2014 wurde dem Duo Praxedis der Förderpreis der UBS-Kulturstiftung für besondere Verdienste zur Förderung von zeitgenössischen Kompositionen zugesprochen.
Da es nur aus der Frühklassik Originalkompositionen für Harfe und Klavier gibt, arrangieren sie selber bekannte Meisterwerke für 2 Klaviere oder Klavier vierhändig, deren Transkriptionen höchsten Respekt verdienen, da es quasi unmöglich ist, explizit romantische Klavierpartituren harmonisch auf die Harfe zu übertragen. Zudem vergeben sie regelmässig Kompositionsaufträge an renommierte zeitgenössische Komponisten. So entstand eine Weltneuheit mit der Schaffung des Doppelkonzertes von Oliver Waespi, 2014 uraufgeführt in der Tonhalle Zürich. Immer wieder sind sie auch auf der Suche nach verschollenen Kompositionen unbekannterer Meister der Klassik und Romantik, um kaum aufgeführte Werke neu zum Leben zu erwecken.
Praxedis Hug-Rütti, Harfe
Die gebürtige Zugerin erhielt mit 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Sie studierte Klavier bei Cécile Hux und Harfe bei Emmy Hürlimann. Anschliessend schloss sie mit Diplom am Konservatorium in Zürich ab und führte ihr Studium in England weiter. Früher konzertierte sie als Pianistin, seit vielen Jahren tritt sie international als Harfenistin solistisch und in verschiedenen renommierten Ensembles im In- und Ausland auf, u. a. konzertierte sie zusammen mit den Festival Strings Lucerne an den Luzerner Musikfestwochen. Verschiedene Auftritte führten Sie an bekannte Festivals wie Engadin-Festival, Menuhin Festival Gstaad, Esterhazy-Musiktage. Praxedis Hug-Rütti spielt auf einer Horngacher Meisterharfe.
Praxedis Geneviève Hug, Klavier
Praxedis Geneviève Hug ist 1984 in Zürich geboren. Sie erhielt mit 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Während vielen Jahren wurde sie von Prof. Theo Lerch, Zürich, unterrichtet. 1997 gewann sie den 1. Preis am Solothurnischen Musikwettbewerb für Instrumentalmusik und 1998 den 1. Preis „mit Auszeichnung“ am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. 1998 gründete sie zusammen mit zwei weiteren Erstpreisträgern des Schweizerischen Musikwettbewerbs das Klaviertrio IMPERIAL, welchem in der letzten Besetzung mit Bartlomiej Niziol, Violine, und Emil Rovner, Violoncello, 2000 der Förderpreis des Vereins „Orpheus-Konzerte Zürich“ zugesprochen wurde. Schon früh erhielt sie wichtige musikalische Impulse und Förderung von Shura Cherkassky, Karl Engel, Alexis Weissenberg, Kristian Zimerman, Wolfgang Boettcher, Pierre Amoyal und Rudolf Baumgartner.
Im November 2000 erlangte sie das Konzertreifediplom, im Frühjahr 2001 das Lehrdiplom, sowie im Sommer 2003 das Solistendiplom, alle „mit Auszeichnung“.
Weitere Studien an der Accademia Pianistica „Incontri col Maestro“, Imola (Italien), sowie bei Professor Riccardo Risaliti, Florenz.
2004 gab sie ihr Debüt-Rezital in der Tonhalle Zürich und 2011 im Brahms-Saal des Musikvereins Wien. Ihre Konzerttätigkeit umfasst Klavierrezitals in der Schweiz und im Ausland, und Kammermusik-Konzerte mit namhaften Ensembles u.a. dem Amati-Quartett. Kürzlich erschien ihre 3er-Debüt-CD mit Klavierwerken von Franz Liszt bei Sony Music welche von der internationalen Presse hochgelobt wurde.

 

  • Datum: 02. November 2018
  • Zeit: 20:00 Uhr

Zurück

Ticketreservation

×
< Oktober >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.